story  ∕  von Johannes Pfaff  ∕ 

Kapitel II – Bambus, no way!

Bambus.. no way. Eigentlich ja ganz nett mit moderner Anmutung, aber doch zu rissig und visuell zu entschieden. Das Brett sollte in seiner visuellen Wahrnehmung von der Gartenparty bis zum Empfang in der alten Oper eine gute Figur machen, und so musste etwas anderes her. Es ging also ein wenig Zeit ins Land, in der Kai und Johannes an sämtlichem Holz, das ihnen unterkam, rochen, streichelten und klopften. Solange wurde weiterhin mit den Bambus-Brettchen getestet, um alle möglichen Formen der Öffnung mit Biertulpen sowie Wein- und Sektgläsern zu erforschen. (Es ging kein einziges zu Bruch.)

Natürlich kam auch Kunststoff in den Sinn, und ist bis heute nicht aus dem Rennen, aber was die wenigsten wissen: Nach aktuellen Erkenntnissen ist Holz sogar hygienischer, da Wasserrückstände in kleinen Rillen oder Einschnitten besser wegtrocknen können und somit keinen Lebensraum für Bakterien bilden, als das bei Kunststoff der Fall ist. Natur ist wunderbar, Holz hat Vorrang. Und da uns selbst (noch) die Maschinerie fehlt, um das ganze effektiv selbst umzusetzen, begann die Odyssee der Werkstattsuche.. Mehr dazu erfahrt ihr nächsten Sonntag!

❮ Zurück zum Journal